GarageBand für Einsteiger Teil 5 – Live Loops: Effekte

Mit Fingerspitzengefühl

Das Abspielen und Stoppen ist nicht das einzige, was sich während einer Live-Performance oder einer Aufnahme mit den Loops machen lässt. GarageBand bietet außerdem einige sehr coole Effekte, die sich während der Wiedergabe in Echzeit steuern lassen. Um die Effekte verwenden zu können, tippen Sie auf den „FX“-Button. Am unteren Bildschirmrand öffnet sich daraufhin ein Panel in dem Sie die Effekte intuitiv steuern können. Dabei können Sie dank Multitouch auch mehrere Effekte gleichzeitig bedienen.

Die Effekte

Das Effekt-Panel beinhaltet zwei große Pads links und rechts, die beide unterschiedliche Effekte steuern können. So können Sie gleichzeitig mit beiden Händen an zwei unterschiedlichen Effekten schrauben. Voreingestellt ist links ein Filter-Effekt mit Cutoff-Frequenz und Resonanz-Parameter. Rechts lässt sich ein Repeater ansteuern mit dem sich unterschiedlich lange Teile der Loops wiederholen lassen. Links und rechts der Mitte befinden sich vertikale Pads für einen Gater (links) und einen Downsampler (rechts, Bit-Auflösung wird verringert). In der Mitte schließlich findet sich die Steuerung für einen Umkehrer (oben, rückwärts abspielen), einen Scratcher und einen Verlangsamer. Die Schlosssymbole dienen dazu die aktuellen Einstellungen der Pads festzusetzen. Mit dem Rotationssymbol am oberen Rand der Pads lässt sich die Steuerung auf die Lagesensoren des iPad verlegen, d.h. Sie können das iPad entsprechend neigen, um die Parameter zu steuern. Stellen Sie sich diese Steuerung so vor, als wenn der weiße animierte Fleck ein Ball wäre, der auf einer Ebene balanciert wird.

Experimentieren Sie unbedingt selbst mit allen Einstellungen, denn es gibt fast unendlich viele Kombinationen. Beachten Sie, dass Sie mehrere Effekte gleichzeitig aktiv schalten können, indem Sie die Pads sperren und danach einen anderen Effekt auswählen. Der „gesperrte“ Effekt ist dann weiterhin aktiv, während Sie den anderen verändern können. Um die Möglichkeiten voll auszuschöpfen, brauchen Sie wahrscheinlich sowohl etwas Übung als auch die entsprechende Fingerfertigkeit. Die Ergebnisse lassen sich aber in jedem Fall hören.

Im Video sehen Sie, wie man die Effekte beispielsweise einsetzen kann.

Video GarageBand für Anfänger Teil 5 auf YouTube

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen